Immer gern auswärts gesehen: Die Erste vom SVB! Denn da ist garantiert, dass die Punkte auch immer schön zu Hause bleiben. Diesmal konnte sich die Dritte vom VfL Pirna-Copitz über Besuch aus dem Nachbarort freuen. Sechs Dinger schenkten die dem SVB ein. Und gelinde gesagt konnten die Mannen von Trainer Berger noch froh sein dass es nicht zweistellig wurde. 

Neben zahlreicher (Alt-)Prominenz auf dem Spielfeld gesellten sich so einige Zuschauer am Spielfeldrand. So wurden neben dem gemeinen Pöbel auch Kicker aus Graupa, Bahratal, Schönfeld und sogar von Aufbau gesichtet um sich diesen Kick zur zuschauerfreundlichen Anstosszeit nicht entgehen zu lassen. Komischerweise kaum Laufkundschaft aus Birkwitz. Scheinbar alle keinen Bock gehabt?

Birkwitz in den ersten Minuten noch gleichwertig. Aber ein Eigentor brachte dann die Blau-Weißen auf die Verliererstraße. Der VfL immer wieder mit Pässen in die schlecht stehende Abwehr und man hätte sich nicht wundern müssen, wenn es zur Halbzeit schon mehr als drei Gegentore gegeben hätte.  Bis zu dieser musste schon einmal gewechselt werden. Mit dickem Kopf ging es bei Ritter nicht mehr weiter.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Copitz machte das Spiel und die Tore. Friedrich ging dabei als Doppelpacker in die Annalen der Fußballhistorie ein. Kaiser rettete in der ein oder anderen Situation noch mehrmals, währen sein Gegenüber, immerhin Ex-Dynamo-Keeper Herber, sich nur einmal beim Schuss von Zimmer strecken musste und beim Lattenkopfball von Scheermesser das Glück des Tüchtigen hatte. Viel mehr Angriffsbemühungen gab es nicht mehr.

Damit sind die Birkwitzer VORLETZTER der Kreisliga B, während der VfL nun die Spitzenposition innehat. Nächste Woche gehts gegen Braunsdorf. Zum Glück ein Heimspiel – da könnte was gehen. Wie gesagt: Könnte……

SVB mit: Kaiser, Scheermesser, Mitreuter, Arndt, Weigel, Michael (Hausdorf), Wrzesniowski, Ritter (Furkert), Rebisch, Zimmer, Kirchner (Streckel)

Tore: FEHLANZEIGE