Auch das nächste Spiel in fremden Gefilden ging für unsere Männermannschaft gewaltig in die Hose. Diesmal konnte sich der FSV Bad Schandau freuen, die Birkwitzer als Gäste begrüßen zu dürfen. Und diese bedankten sich (fast wie immer) brav bei den Gastgebern und ließen diese nach Belieben agieren.

Am Ende der neunzig Minuten stand man wieder mit leeren Händen da – 5:0 für Bad Schandau und wieder mitten drin im Abstiegskampf. Fazit: Sonntag wieder mal versaut. 

Ging schon gut los in Minute elf: Kaiser zu zögerlich beim Rauslaufen und der Ball zappelte das erste mal im Birkwitzer Kasten. Auch beim zweiten Treffer hatte der Birkwitzer Torwart seine Aktie dran, wenn auch die Abwehr wie gewohnt wackelig stand.

Wenn schon vorne nix läuft, gibt es wenigstens Action hinten. Dachte sich jedenfalls Mitreuter nach dem Seitenwechsel. In der gegnerischen Hälfte verloren die Kollegen den Ball, Mitti im Spurt zurück und die Flanke landet auf seinem Fuß. In voller Fahrt den Ball in die eigenen Maschen gelegt. Naja Pech kommt beim SVB auch sehr häufig hinzu. Zumindest macht er den Torjägern harte Konkurrenz. Schon das zweite mal dass er ins eigene Tor traf.

Danach sah noch Ritter die Ampelkarte. Sehr diskussionswürdig diese Entscheidung. Aber man darf ja nix mehr sagen ohne gleich bestraft zu werden….

Auch beim vierten Treffer war Mitreuter wieder mit dabei: Einen eher harmlosen Zweikampf wertete der Schiedsrichter als Foul. Elfmeter! Sicher verwandelt! Damit alles klar! Das fünfte Tor machten die Gastgeber mal ausnahmsweise ohne Birkwitzer Hilfe. Eiskalt ausgekontert und den Ball über Kaiser ins Tor gelupft.

Birkwitz nur in den fünf Minuten vor dem Pausenpfiff mal am Drücker. Ansonsten ging nicht viel.

Nächste Woche dann mal etwas Zeit den Kopf freizubekommen. Da man im Pokal schon raus ist brauch man nicht die Töppen zu schnüren. Die Woche darauf erwartet man zu Hause mit SpG Possendorf / Bannewitz II ebenfalls ein Team aus dem Abstiegskampf.

SpG mit: Kaiser, Mitreuter, Scheermesser (Wrzesniowski), Furkert, Arndt, Weigel, Müller, Hähnel (Hausdorf), Ritter, Rebisch (Zimmer), Kirchner