Da gabs gestern was tolles zu sehen für die paar Hanseln die sich zum samstäglichen Nachmittagskick in Birkwitz eingefunden hatten. Satte 10 mal mussten die Torhüter den Ball aus dem Tor holen. Gerechterweise fünf mal auf jeder Seite.

Die Gastgeber schon vor dem Spiel mit großen Problemen. Und die hießen wieder einmal: Wer läuft den alles so auf. Nicht dass man aus dem Vollen schöpfen kann – das ganze Gegenteil ist der Fall – und das trotz Bildung einer Spielgemeinschaft vor der Saison. Da mussten halt alte Haudegen wie Starke die Töppen schnüren. Selbst Trainer Berger zog sich erstmalig nach über einem Jahr das Trikot an.

Zur Halbzeit waren schon fünf Tore gefallen. Drei für die Gäste und zwei für den SVB durch Hausdorf. Nach dem Seitenwechsel Doppelpack durch Arndt und Patzek. Doch unsere Gäste konnten das auch. Innerhalb von sechs Minuten wieder Führung. Danach wieder die Chance zum Ausgleich durch Berger, der sich wie einst Günther Netzer selbst einwechselte. Doch die Nerven verließen ihn vom Strafstoßpunkt und der Ball landete am Pfosten. Der Mann des Tages besorgte dann doch noch den Ausgleich. Kurz vor dem Schlußpfiff traf Hausdorf  äußerst sehenswert mit dem Tor des Tages. Damit ist führt der Routinier mit vier Treffern die interne Torschützenliste an.

Nächste Woche ist dann Derbytime. Sonntag geht es zur Spitzentruppe des VfL Pirna-Copitz III. Die letzten Duelle waren jeweils rassige Duelle gewesen. Kaum vorstellbar dass es wieder so sein wird. Stehen doch die Copitzer ziemlich weit oben in der Tabelle, während der SVB im roten Bereich ebenjener angekommen ist.

SVB mit: Kaiser, Starke, Wrzeniowski, Furkert, Arndt, Michael (Berger), Bachmann (Patzek), Kircher, Rebisch, Hausdorf, Zimmer

Tore: Hausdorf (3), Arndt, Patzek